Ist jemand da, wenn

dein Flügel bricht
Der ihn für dich schient,

der dich beschützt
Der für dich wacht,

dich auf Wolken trägt
Für dich die Sterne zählt,

wenn du schläfst.

Ich versuche, mir einen Traum vorzuprogrammieren
Und stell mir vor, du kämst zu mir
Ich sollte aufhö
r'n, mein

Hirn zu strapazieren
Du bist dort, und ich bin hier.


Herbert Grönemeyer

„Haben Sie ihn gekannt?“ Diese Frage von Gästen im Anschluss an die Trauerrede, ist

das deutlichste Feedback für ihre Güte.

Viel wichtiger jedoch ist, dass Sie als Hinter- bliebene vom ersten bis zum letzten Augen-blick unseres Kontaktes sagen können: „Ich habe mich immer gesehen und verstanden gefühlt.“ Nur auf dieser Basis können Rede und Feier für Sie wirklich stimmig werden.

Der Respekt und die Wertschätzung des Verstorbenen wie auch der Hinterbliebenen ist eine vertrauensvolle Aufgabe, die ich immer auch kurzfristig übernehme. Mit allen heute möglichen Formen der Erd- oder Feuerbestattung, Urnenbeisetzung, Fried-wald, etc. Vollständig religionsneutral oder spirituell meditativ oder mit ganz eigenen, individuellen Wünschen und Beiträgen auch von Dritten und einer gezielten Musikaus-wahl. Ein christlicher Bezug ist auch ohne kirchliche Zugehörigkeit möglich, wenn er gewünscht wird. Immer geht es um einen Abschied, der für den Verstorbenen sowie für die Hinterbliebenen stimmig ist.

Basis ist unser persönliches Vorgespräch über den Verstorbenen und Ihre Gestal-tungswünsche. Dazu komme ich zu Ihnen.

Wichtig ist mir, dass Sie mit mir eine Ent-lastung für den bevorstehenden letzten Weg haben. Dass Sie spüren, dass ich empathisch auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche eingehe und die Trauerrede so gestalte, damit sie

dem entspricht, was Sie gerne ausdrücken möchten. Mit Feingefühl und unbedingter Wertschätzung. Auch zu Ihrer seelischen Entlastung.

Immer schaffe ich einen geschützten und geborgenen Raum. Für Abschied und Trauer sowie Dankbarkeit und frische Hoffnung.

In Achtsamkeit, Würde und herzlichem Respekt.